Startseite AktuellesRSS Feed RSS FeedKontakt Kontakt / Impressum

Tag der Meister beim ACV Baden Württemberg Kart Cup

Start der Bambini- und Micro-Piloten
Start der Bambini- und Micro-Piloten

Bei den von der MAW Motorsport Event Orga organisierten Veranstaltungen ging es die letzten Wochen mit den Finalrennen Schlag auf Schlag. Am 15. September war das Finale der ACV German Vega Trophy in Liedolsheim, nun zog das Permanentteam am 21. und 22. September noch etwas südlicher nach Urloffen zum Finale des ACV Baden Württemberg Kart Cup.

Das Wetter war das ganze Wochenende eigentlich nur als genial zu bezeichnen. Angenehme 22 Grad und Sonnenschein. Was möchte man mehr? Im Fahrerlager hörte man öfter, dass die Serie in diesem Jahr von solchen Wetterverhältnissen viel zu selten beglückt wurde. Sportlich hatte die Veranstaltung aber auch einiges zu bieten, standen doch nur in den Klassen KF2 mit Peter Leible, in der Rotax Mini mit Nico Frank, bei den X30 Junioren mit Philip Heim, bei den X30 Senioren mit Timo Raff und bei den Schaltern mit Sebastian Uber die Meister fest.

Linus Jansen (Schwabe Motorsport), der am Samstag in einer anderen Serie ein Rennen fuhr, reiste noch in der Nacht zum BW Kart Cup Finale der Klasse Bambini Gazelle an. Somit hatte er gegen den auf der Urloffener Bahn austrainierten Sebastian Rudolph (Rennsportservice Zinner) diesmal keine Chance. Sebastian holte alle Punkte und wurde Meister des BW Kart Cup vor Linus Jansen als Vizemeister. Marco Fischer (TR Racing / RMSV Urloffen) machte mit Topzeiten von Anfang an klar, die Meisterschaft der Bambini Waterswift gewinnen zu wollen. Für Marco gab es zwei Laufsiege. Sein schärfster Verfolger Robin Haegele (ADAC Team Nordbaden) wurde einmal Zweiter und einmal Dritter. Das Trio wurde von Robin Müller (Müller Racing) vervollständigt, der im Finale den zweiten Platz belegte. Da in diesem Rennen nur die Meisterschaftsaspiranten antraten und somit die Klasse nicht mit fünf Fahrern voll belegt war, gab es am Ende erstmals „nur“ halbe Punkte und das Ergebnis veränderte sich nicht mehr. Marco Fischer wurde mit 150 Punkten Meister vor Robin Haegele, der genauso viele Punkte eingefahren hatte. Den Meistertitel holte Marco dann durch sechs Siege, im Gegensatz zu Robin, der vier Siege vorweisen konnte. Für 2014 ist geplant bei allen Klassen im Finalrennen die Punkte mit dem Faktor 1,5 zu bewerten, um das letzte Rennen der Saison spannender zu gestalten.

Luis Laurin Speck (AC Maikammer) konnte sich in der Klasse Rotax Micro entspannt zurücklehnen. Sein härtester Gegner um den Meistertitel trat nicht an. Trotzdem wurde spannender Sport geboten und Luis holte beide Laufsiege. Zweiter bei den Rennen und Vizemeister in der Meisterschaft wurde Jonas Teichmann (MT Kartteam). Nico Frank (Nees Racing) stand schon als Meister der Klasse Rotax Mini fest. Dies zeigte er auch das ganze Wochenende und setze sich in allen Rennen vom Zweiten Jannik Börngen (RMSV Urloffen) ab. Bei den Rotax Junioren war noch alles offen vor dem Finale in Urloffen. Entsprechend knapp ging es das ganze Wochenende zu. Das erste Rennen gewann Tim Mika Metz (KV Oppenrod) vor Marius Rauer (Kartsport Klimm). Rennen zwei ging dann an Marius Rauer, der mit nur hauchdünnem Vorsprung damit auch BWKC-Meister wurde. Nico Däschle (MSC Rebland Hertingen) wurde in beiden Rennen Dritter.

Ganz anders bei den KF2, Peter Leible (RMSV Urloffen / JUR Race) stand als Meister schon fest, aber Peter fand in Kevin Burger (RMSV Urloffen) an diesem Tag seinen Meister. Kevin Burger gewann nach einem tollem Kampf beide Rennen vor Peter Leible. Nach seinem Titel beim ACV Rhein Main Kart Cup sicherte sich Nick Wüstenhagen (Nees Racing) in der Klasse Rotax Max an diesem Wochenende überlegen mit zwei Rennsiegen die Doppel-Meisterschaft. Nadine Urban (RMSV Urloffen / Kartsport Klimm) wurde Zweite vor Andreas Miler (RMSV Urloffen). Bei den X30 Senioren ein ähnliches Bild wie bei den Rotax Max: Timo Raff (Kartsport Klimm / RMSV Urloffen) sicherte sich schon den Titel im ACV Rhein Main Kart Cup und beendete die Veranstaltung in beeindruckender Manier mit zwei Siegen. Der Gastfahrer Ingo Hauser (DK-Kartshop) wurde Zweiter. Patrick Beyerlein (Wildkart Racing Team) zeigte bei den VT250 überlegen, dass er ein verdienter Meister ist, gewann er doch beide Läufe vor Onno Tunsch (rennkart-support.de). Onno Tunsch hatte Glück, dass seine Mitkonkurrenten um den Vizemeistertitel nicht antraten.

Den Sieg hat sich Stephen Born (Kartsport Klimm) in der Klasse Rotax DD2 wahrscheinlich einfacher vorgestellt, denn von Markus Fester (MT Kart Team) bekam er das ganze Wochenende so richtig Druck und die beiden schenkten sich in beiden Rennen keinen Zentimeter. Am Ende gewann Stephen Born aber verdient und holte sich den Titel vor Markus Fester. Dritter wurde Mario Meißner (Kartsport Klimm) vor Philip Weber (MCKT Kirchheim unter Teck). Im German Swissauto Cup reisten nur die Fahrer an, die noch eine Chance auf den Meistertitel hatten. So entstand ein sehenswerter Kampf zwischen Brian Prina und Denis Molleyres – beide aus der Schweiz. Rennen eins ging an Denis, im Finale gewann Brian mit hauchdünnem Vorsprung. Er sicherte sich somit den Meistertitel des German Swissauto Cup sowie den nagelneuen goldenen Swissauto Motor.

Damit hätte keiner gerechnet: BWKC KF3-Meister Marvin Langenbacher (RMSV Urloffen) startete das erste Mal in einem Schalter-Rennen und gewann auf Anhieb beide Rennen. Die etablierte Konkurrenz konnte nur den Hut ziehen. Der Frühjahrssieger in Urloffen, Klaus Parnet (Semmler Racing Team), wurde in beiden Rennen verdienter Zweiter und sicherte sich somit den Vizemeistertitel und den Sieg im Gentlemens Driver Cup. Axel Ausländer (Binder Racing / ADAC Württemberg) blieb immer an Klaus dran, hatte aber keine Chance zu überholen und wurde somit Dritter.

Eine tolle Saison mit spannenden Rennen und hochkarätigen Siegern neigt sich dem Ende zu. Das Jahr findet mit der Meisterehrung am 2. November im Paddockclub in Hahn einen würdigen Abschluss. Für 2014 ist es selbstverständlich wieder geplant, den ACV Baden Württemberg Kart Cup durchzuführen.