Startseite AktuellesRSS Feed RSS FeedKontakt Impressum Kontakt Datenschutz

ACV BWKC zu Gast auf dem Ortenauring


Am vergangenen Wochenende (20.-21.06.) fand in Urloffen die vierte und damit vorletzte Veranstaltung des ACV Baden-Württemberg Kart-Cup 2015 statt. Trotz offiziellem Sommerbeginn ließ dieser noch auf sich warten und bescherte den Teilnehmern zeitweise Regen und kühle Temperaturen. Dennoch begrüßten die Organisatoren auf der 840 Meter langen Strecke insgesamt 68 Piloten.

Kurz vor dem Saisonfinale war die Spannung in den einzelnen Klassen deutlich anzumerken. In tollen und vor allem fairen Rennen kämpften die Fahrerinnen und Fahrer um wichtige Meisterschaftspunkte und sorgten mit neuen Siegern für einige Verschiebungen.

Bambini: Robin Müller holt sich die Krone von Urloffen

Von der Pole-Position ins Rennen gegangen, hatte Robin Müller (Wolffhagen/Solgat Motorsport) nur ein Ziel vor Augen: den Sieg. Nach einem guten Start in den ersten Wertungslauf, baute er mit kleinen Schritten ein komfortables Polster zum Verfolgerfeld auf. Als Erster folgte Wackersdorf-Sieger Daniel Gregor (Leinsweiler/Team Zinner): Der Tony Kart Pilot zog Linus Jansen (Erkelenz/KSS Jansen) in seinem Windschatten auf dem dritten Platz mit. Als Vierter folgte Angelo Greco (Bickenbach/FS Racing) vor Jenson Winter (Welgesheim).

Nach einem deutlichen Sieg im ersten Rennen, wurde es für Robin Müller im zweiten Durchgang deutlich knapper. Linus Jansen startete durch, ging an Daniel Gregor vorbei und machte Druck auf den Führenden. Doch der Wolffhagener Birel-Pilot ließ diesen von sich abprallen und verteidigte seine Spitzenposition vehement. Hinter dem Führungsduo komplettierte der Meisterschaftsführende Daniel Gregor das Siegertreppchen als Dritter und behauptete auch im Klassement seinen Platz mit 19 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Janick Söhner (Neulussheim/FS Racing), der auf dem Ortenauring leider nur Siebter wurde.

Tageswertung Bambini:
1. Robin Müller (40 Punkte)
2. Linus Jansen (32 Punkte)
3. Daniel Gregor (32 Punkte)
4. Angelo Greco (24 Punkte)
5. Valon Musa (23 Punkte)

Rotax Micro: Valentin Kluss als strahlender Sieger

Souverän und in gewohnter Manier sicherte sich Jonas Teichmann (Bad Soden Salmuen/MT Motorsport) die Pole-Position. Ein leichtes Spiel hatte der Mach 1-Pilot aber nicht. Vom zweiten Platz gestartete machte Valentin Kluss (Bad Mergentheim/Nees Racing) mächtig Druck, schaffte es aber nicht an Teichmann vorbei zuziehen. Teamkollege Nick Deißler (Obertshausen/Nees Racing) folgte als Dritter und komplettierte damit das Führungstrio. Die Verfolger fuhren mit etwas größerem Abstand ihr eigenes Rennen: Als Vierter hatte Finn Zulauf (Königstein/KV Oppenrod) die besten Karten den Anschluss an die Spitze zu halten.

Ein Feuer entfachte Valentin Kluss im zweiten Rennen der Rotax Micro-Fahrer. Nach einigen Runden gelang ihm der Paukenschlag und er ließ Jonas Teichmann hinter sich. Von Rang vier ins Rennen gegangen, raste Finn Zulauf durch das Feld und nahm Rang zwei in Anspruch. Für Jonas Teichmann reichte es nach diesem Manöver nur noch zu Platz drei im Klassement. Die Führung in der Gesamtabrechnung bleibt ihm trotzdem erhalten. Mit 38 Punkten Rückstand folgt Nico Hofmann als Zweitplatzierter.

Die Klasse Rotax Mini war mit Finn Gehrsitz (Steinenbronn/Flandria Germany) leider recht schwach besetzt. Für den jungen Rennfahrer war damit der Tagessieg schon früh am Morgen sicher.

Tageswertung Rotax Micro:
1. Valentin Kluss (37 Punkte)
2. Jonas Teichmann (35 Punkte)
3. Finn Zulauf (30 Punkte)
4. Nick Deißler (28 Punkte)
5. Nico Hofmann (24 Punkte)

Rotax Junioren CS: knapper Sieg für Lars Münzenmayer

Zunächst hatte Lukas Fester (Frankfurt am Main/MT Motorsport) das Zepter in der Hand und führte das Feld durch den ersten Wertungslauf. Lars Münzenmayer (Weinstadt/FSR RacingTeam) folgte mit einem Respektabstand auf dem zweiten Rang. Der Tony Kart-Pilot hielt Timo Michaelis (Ehningen/Flandria Racing Germany) in Schach, der wiederum vor Niklas Stader (Ehrenkirchen/Kart Racing Baden) ins Ziel kam.

Die letzten Zehntelsekunden holte Lars Münzenmayer in Durchgang zwei aus seinem Kart. Ein blitzsauberes Manöver reichte zur Übernahme der Führung. Der Versuch Lukas Festers sich in den Windschatten zu setzen blieb erfolglos, womit Münzenmayer der zweite Laufsieg des Jahres gelang. Timo Michaelis wurde erneut als Dritter vor dem Vierten Niklas Stader gewertet.

Rotax Junior-Pilot André Walter (Neustadtdonau/Flandria Competition) startete als Einzelkämpfer seiner Klasse. Im Feld der Junioren CS mischte er aber gut mit und baute seine Führung im Gesamtklassement weiterhin aus.

Tageswertung Rotax Junioren CS:
1. Lars Münzenmayer (37 Punkte)
2. Lukas Fester (37 Punkte)
3. Timo Michaelis (30 Punkte)
4. Niklas Stader (26 Punkte)

IAME X30 Junioren: Jens Schmitt siegreich in beiden Rennläufen

Mit zwei Fahrern war die Klasse X30 Junior ebenfalls schwach besetzt. Den Ton gaben beide Fahrer im gemeinsamen Rennen mit den Rotax Junioren trotzdem an. Jens Schmitt (Bad Münstereifel/RMW Motorsport) siegte zweimal vor seinem Kontrahenten Kai Walk (Hermersberg/Kartsport Klimm) im CRG Kart. Für Jens Schmitt ist der Meistertitel damit fast in trockenen Tüchern.

Rotax Senioren CS: Nico Däschle bringt Spannung in den Meisterschaftskampf

Souverän spulte Nico Däschle (Efringen-Kirchen/Kartsport Klimm) die Runden des ersten Rennens ab. Als Sieger überquerte er die Ziellinie vor Christian Möhring (Frankfurt am Main/Nees Racing) – Platz drei belegte der Gesamtführende Steffen Ebrecht (Frankenthal/Nees Racing) vor Maurice Klemm (Filderstadt/Flandria Racing Germany) auf Position vier.

Auch im zweiten Rennen ließ Nico Däschle nichts anbrennen: Schnell machte er den Sack zu und platzierte sich ganz oben auf dem Siegerpodest. Auf den Verfolgerrängen war ebenfalls wenig Bewegung zu erkennen. Christian Möhring wurde wieder Zweiter vor Steffen Ebrecht und Maurice Klemm. Nico Däschle machte mit seinem Doppelsieg einen großen Sprung in Richtung Vizemeisterschaft. Um Steffen Ebrecht den Gesamtsieg noch streitig zu machen, muss für den Frankenthaler einiges schief laufen. Spannung ist für die letzten Wertungsläufe definitiv garantiert.

Tageswertung Rotax Senioren CS:
1. Nico Däschle (40 Punkte)
2. Christian Möhring (34 Punkte)
3. Steffen Ebrecht (30 Punkte)
4. Maurice Klemm (26 Punkte)

IAME X30 Senioren: Timo Raff auf Titelkurs

Für Timo Raff (Stuttgart/Kartsport Klimm) lief das Wochenende in Urloffen genau nach Plan. Im ersten Rennen zündete er den Turbo und siegte mit einem komfortablen Vorsprung. Einzige, aber dafür schnelle Dame im Feld war Nina Ragg (Liptingen/Noratec Racing) auf dem zweiten Platz. Dritter wurde Till Burkhardt (Römerberg/Team Zinner).

Auch im zweiten Durchgang konnte niemand Timo Raff das Wasser reichen. Ohne große Gefahr sah er die Zielflagge als Erster vor seinen Verfolgern Nina Ragg und Till Burkhardt. Für den Piloten des Kartsport Klimm-Teams ist nach diesem Ergebnis der Meistertitel bereits in trockenen Tüchern und feierte diesen gebührend.

Tageswertung X30 Senioren:
1. Timo Raff (40 Punkte)
2. Nina Ragg (34 Punkte)
3. Till Burkhardt (30 Punkte)

Swissauto 250: Siegesserie von Noah Herzig gebrochen

Nach dem Zeittraining sah für Noah Herzig (Herzogenbuchsee/funracing-shop.ch) alles nach einem erneuten Doppelsieg aus. Dieser Eindruck hielt auch während des ersten Rennens stand. Herzig siegte vor Denis Molleyres (Montagny La Ville/DMR) – Alessandro Felber (Rumisberg/IM Racing) folgte auf Platz drei vor Christian Wiesmann (Recherswil/funracing-shop.ch) im Sodi Kart.

Im zweiten Durchgang riss jedoch die Siegesserie von Noah Herzig. Er fiel weit zurück und kam nur auf Position sieben ins Ziel. Die Spitze übernahm indessen Denis Molleyres und sicherte sich damit auch den Tagessieg. In seinem Windschatten folgten Alessandro Felber und Christian Wiesmann. Corina Fenzl (Bergdietikon/funracing-shop.ch) schaffte den Sprung aus den hinteren Rängen auf Platz vier. Trotz des kleinen Rückschlages, braucht sich Noah Herzig keine großen Sorgen um den Gesamtsieg machen – nur noch wenige Punkte fehlen zum Erfolg.

Tageswertung Swissauto 250:
1. Denis Molleyres (37 Punkte)
2. Alessandro Felber (32 Punkte)
3. Noah Herzig (30 Punkte)
4. Christian Wiesmann (28 Punkte)
5. Mike Schorno (22 Punkte)

Rotax DD2 CS: Jan Müller holt sich den Tagessieg

Mit der Pole-Position startete Nick Wüstenhagen (Bruchköbel/Nees Racing) in den Rennsonntag auf dem Ortenauring und raste auch im ersten Lauf unangefochten zum Sieg vor Teamkollege Jan Müller (Alzenau/Nees Racing). Auf dem dritten Rang folgte Markus Fester (Frankfurt am Main/MT Motorsport). Hinter dem Mach 1-Piloten platzierte sich Frederic Kauffmann (Stühlingen/Black Forest Racing) als Vierter.

Nick Wüstenhagen schaffte es im zweiten Rennen nicht an die gute Performance anzuknüpfen. Während Jan Müller die Spitze übernahm, fiel der Bruchköbeler bis auf den vierten Platz zurück. Den zweiten Rang erbte Philipp Weber (Ebersbach/Kartsport Klimm) vor Sven Tack (Oppenau). Im Kampf um die Meisterkrone liegt Nick Wüstenhagen weiterhin vorne. Doch vielleicht gelingt Philipp Weber beim Finale noch der große Paukenschlag.

Tageswertung Rotax DD2:
1. Jan Müller (37 Punkte)
2. Nick Wüstenhagen (33 Punkte)
3. Philipp Weber (29 Punkte)
4. Sven Tack (26 Punkte)
5. Frederic Kauffmann (25 Punkte)

Rotax DD2 Masters CS: Alexander Seeboth und Stefan Menge siegreich in Urloffen

Ein heißer Fight entbrannte um den Tagessieg bei den DD2 Masters. Der Sieg im ersten Durchgang gebührte Stefan Menge (Groß-Umstadt/Nees Racing) vor Alexander Seeboth (Gaiberg/AV Racing). Mit größerem Abstand folgte Sascha Zarges-Graf (Kirtorf Heimertshausen/Kartsport Klimm) als Dritter vor Matthias Delle (Denkendorf/MT Motorsport).

Doch im zweiten Rennen wendete sich das Blatt, Alexander Seeboth übernahm erfolgreich die Führung und wurde als Sieger vor Stefan Menge abgewinkt. Volker Ulmer (Böhl/AV Racing) raste aus den hinteren Rängen auf Platz drei nach vorne. Sascha Zarges-Graf blieb unterdessen nur der vierte Rang vor Kontrahent Matthias Delle. In der Meisterschaft machte Stefan Menge mit seinem Ergebnis etwas Boden gut auf den Führenden Volker Ulmer und verspricht ein packendes Finalwochenende.

Andreas Schindler (Heilbronn) startete als Single-Pilot in der Kategorie DD2 Masters. Für ihn winkte bereits am Tagesbeginn die volle Punkteausbeute.

Tageswertung DD2 Masters CS:
1. Alexander Seeboth (37 Punkte)
2. Stefan Menge (37 Punkte)
3. Sascha Zarges-Graf (28 Punkte)
4. Volker Ulmer (15 Punkte)
5. Matthias Delle (13 Punkte)

KZ2: Kevin Gareis mit überraschendem Tagessieg

Kevin Gareis (Rödermark/CRG Deutschland) startete nebst Pole-Position direkt mit einem Laufsieg in den Rennsonntag. Mit einem Abstand von über sechs Sekunden verwies er Teamkollege Niko Herpich (Erbach/CRG Deutschland) auf den zweiten Platz. Direkt dahinter folgte Peter Leible (Urloffen/RMSV Urloffen) als Dritter. Aus dem Team GTR Kartracing platzierte sich Frank Büchel (Rielasingen/GTR Kartracing) auf dem vierten Rang.

Im zweiten Rennen wurde Kevin Gareis jedoch eingebremst. Marius Rauer (Willstätt/RMSV Urloffen) übernahm die Führung und Gareis fand sich lediglich nur als Fünfter wieder. Auf Rang zwei kämpfte sich Frank Büchel vor und zog in seinem Windschatten Peter Leible mit. Luca Fischer (Partenstein/CRG Deutschland) eroberte den vierten Platz.

Trotz nur eines fünften Tagesrangs in Urloffen, bleibt Niko Herpich (Erbach/CRG Deutschland) weiterhin an der Gesamtspitze des Klassements.

Tageswertung KZ2:
1. Kevin Gareis (32 Punkte)
2. Marius Rauer (31 Punkte)
3. Frank Büchel (30 Punkte)
4. Peter Leible (30 Punkte)
5. Niko Herpich (28 Punkte)

KZ2 Masters: Daniel Doktor strahlender Sieger auf dem Ortenauring

Der Sieg im ersten Rennen gebührte Christian Schuch (Beindersheim/Nees Racing) im Maranello Kart. Ihm folgten Waschbär Haug (Emmendingen/Knack und Back Team Urloffen) und Alexander Seeh (Tuttlingen/GTR Kartracing) auf den Plätzen zwei und drei. Vierter wurde Daniel Doktor (Fischbachtal/CRG Deutschland).

Im zweiten Lauf machte Daniel Doktor Boden gut und schaffte sogar den Sprung an die Spitze des Feldes. Zweiter wurde Alexander Seeh, vor Christian Schuch und Waschbär Haug.

Tageswertung KZ2 Masters:
1. Daniel Doktor (33 Punkte)
2. Alexander Seeh (32 Punkte)
3. Christian Schuch (21 Punkte)
4. Waschbär Haug (18 Punkte)

Für den ACV Baden-Württemberg Kart-Cup neigt sich die Saison 2015 schon dem Ende zu. In fast allen Klassen sind die Meister noch zu küren, wodurch Spannung bis zur letzten Minute garantiert ist. Die Entscheidungen fallen am 17. Juli in Wittgenborn, dann startet der Tross wieder gemeinsam mit den Fahrerinnen und Fahrern des ACV Rhein-Main Kart-Cup.