Startseite AktuellesRSS Feed RSS FeedKontakt Impressum Kontakt Datenschutz

ACV Baden-Württemberg Kart-Cup kürt seine Meister

Die Champions des ACV BWKC 2016
Die Champions des ACV BWKC 2016

In die heiße Phase der Meisterschaft ging es für den ACV Baden-Württemberg Kart-Cup am vergangenen Wochenende in Urloffen. Auf dem Ortenauring bestritten insgesamt 62 Kartpiloten die Wertungsläufe neun und zehn der Regionalserie und stellten so am Ende die Gesamtsieger in 14 verschiedenen Klassen fest.

Ein straffes Programm wartete in diesem Jahr auf die Fahrerinnen und Fahrer des ACV Baden-Württemberg Kart-Cup. Fünf Veranstaltungen stellten die Organisatoren auf die Beine und sorgten dabei stets für actionreiche Motorsport-Events. Nach dem vorletzten Rennen in Wittgenborn, ging es am letzten Augustwochenende in Urloffen um die verbleibenden Meisterschaftspunkte der Saison. Bei besten Kartsport-Bedingungen auf und neben der Strecke lieferten sich die Teilnehmer auf dem 850 Meter langen Kurs packende Positionskämpfe.

Rotax Micro: Valentin Kluss siegt – Meisterschaftstitel für Jonas Teichmann

Drei junge Racer gingen in der Rotax Micro-Kategorie auf die Reise. Gleich zu Beginn des Wochenendes unterstrich Valentin Kluss (Bad Mergentheim/Nees Racing) mit Rang eins im Zeittraining seine Ambitionen. In den anschließenden Rennen raste der Youngster ebenfalls zwei Mal als Erster in das Ziel und verbuchte somit die maximale Punktzahl auf seinem Konto. Der Tagessieg ging somit an Kluss. Mit zwei zweiten Plätzen sammelte Jonas Teichmann (Bad Soden/Pool-Profi Racing) jedoch ausreichend Zähler und behauptete sich an der Meisterschaftsspitze.

Im selben Rennen gingen auch zwei Rotax Mini – sowie zwei Bambini Waterswift-Piloten an den Start. Bei den Mini lieferten sich Michael Endris (Kimweiler/TB Kart) und Nico Hofmann (Obertshausen/Nees Racing) ein packendes Duell. Beide teilten sich die Laufsiege, Hofmann legte im Saisonverlauf jedoch die bessere Vorstellungen hin und sicherte sich letztlich den Gesamtsieg. Im Bambini-Klassement feierte Mika Kulik (Endingen) einen klaren Doppelsieg vor Vincent Smykla (Dieburg/Pool-Profi Racing), der es in der Gesamtwertung allerdings auf die erste Position schaffte.

Meisterschaftswertung Rotax Micro
1. Jonas Teichmann (146 Punkte)
2. Valentin Kluss (133 Punkte)
3. Lennox Mayr (117 Punkte)

Rotax Junior Clubsport: Doppelsieg für Andre Petropoulos

Vier Teilnehmer kämpften in der Klasse Rotax Junior Clubsport um die Positionen. Eine perfekte Leistung zeigte dabei Andre Petropoulos (Sindelfingen/Kart-Racing-Baden). Der Swiss Hutless-Fahrer gewann beide Wertungsläufe und sicherte sich somit souverän den Tagessieg. Kontrahent Nick Deissler (Obertshausen/Nees Racing) verzeichnete im ersten Durchgang einen Ausfall, zeigte dann aber im zweiten Rennen sein Potential und verpasste hauchdünn den Laufsieg. Einen Grund zum Jubeln hatte er dennoch – die eingefahrenen Punkte reichten zum Meistertitel in seiner Klasse. Auf Platz drei folgte trotz eines Wertungsausschlusses Timo Michaelis (Ehningen/Kart Performance Racing).

In der Rotax Junior-Wertung starteten Luis Laurin Speck (Maxdorf/TB Kart) und Nic-Noel Müller (Weiterstadt/MMC Motorsport). Nach zwei Ausfällen von Müller raste Luis Laurin Speck zwei Mal als ungefährdeter Sieger über die Ziellinie und feierte im gleichen Zuge den Meisterschaftstitel in seiner Klasse.

Meisterschaftswertung Rotax Junior Clubsport
1.Nick Deissler (181 Punkte)
2. Andre Petropoulos (164 Punkte)
3. Timo Michaelis (158 Punkte)

X30 Junior: Marco Fischer dominiert – Jens Schmitt ergattert den Titel

Bei den X30 Junioren ging Marco Fischer (Rheinmünster/TR Racing) aufs Ganze. Der Jesolo-Pilot raste im Zeittraining mit mehr als einer halben Sekunde Vorsprung auf seine Verfolger zur Pole-Position und ließ sich daraufhin auch in den Rennläufen nicht beirren. Mit zwei Laufsiegen stand Fischer am Ende ganz oben auf dem Podest. Kai Walk (Hermersberg/Kartsport Klimm) klassierte sich als Zweiter vor Jens Schmitt (Bad Münstereifel/CRG Holland) auf Rang drei. Schmitt zeigte im Saisonverlauf bis dato jedoch eine konstante Vorstellungen und erkämpfte so den Meisterschaftstitel der X30 Junioren.

Meisterschaftswertung X30 Junior
1. Jens Schmitt (193 Punkte)
2. Kai Walk (188 Punkte)
3. Marco Fischer (92 Punkte)

Rotax Max Clubsport: Thorsten Lampert mit Doppelsieg zur Meisterschaft

In der Rotax Max Clubsport-Wertung zeigte sich Thorsten Lampert (Framersheim/Kartsport Klimm) zum Saisonfinale in seinem Element. Nach bis dato sehr erfolgreichen Wochenenden mit diversen Siegen im Rahmen des BWKC, gab der Framersheimer auch in Urloffen Vollgas und gewann von der Pole-Position aus beide Wertungsläufe. Die direkten Verfolger Allessandro Perla (Stockach/Perla Racing) und Steffen Ebrecht (Frankenthal/Nees Racing) reihten sich am Ende auf den Plätzen zwei und drei im Tagesklassement ein.

Zusammen mit den Rotax ging auch ein Iame X30 Senior-Duo auf die Reise. Lokalmatador Tom Kulik (Ehingen) siegte dabei jeweils vor Niklas Stader (Ehrenkirchen/Kart-Racing Baden).

Meisterschaftswertung Rotax Max Clubsport
1. Thorsten Lampert (211 Punkte)
2. Alessandro Perla (154 Punkte)
3. Steffen Ebrecht (154 Punkte)

Rotax DD2: Ronny Göttler gewinnt

An der Spitze der Rotax DD2 entfachte ein harter Kampf zwischen Nick Wüstenhagen (Bruchköbel/Nees Racing) und Ronny Göttler (Horb/Mach1 Motorsport). Im Zeittraining platzierte sich Wüstenhagen mit einem Sekundenbruchteil Vorsprung auf der ersten Position. Auch im ersten Rennen nutzte der Maranello-Pilot seine Chance und fuhr als Erster in das Ziel. Im zweiten Durchgang legte Göttler nach und siegte vor Markus Fester (Frankfurt am Main/MF Motorsport). Nick Wüstenhagen fiel auf Rang drei zurück und machte Ronny Göttler somit zum Tagessieger. Als Dritter vervollständigte Fester das Podest.

Meisterschaftswertung Rotax DD2
1. Maurice Klemm (212 Punkte)

Rotax DD2 Clubsport: Frederic Kauffmann macht Titel perfekt

Im selben Rennen starteten ebenfalls sechs Piloten in der Clubsport-Wertung. Allen voran war dabei Frederic Kauffmann (Stühlingen). Der Schützling des AC Tuttlingen rangierte nach dem Zeittraining noch auf Position zwei, zeigte in den Rennen jedoch sein ganzes Können und wurde jeweils als strahlender Erster und Titelgewinner seiner Klasse abgewinkt. Nach einem Ausfall im zweiten Rennen musste Jan Müller (Alzenau/Nees Racing) seine Hoffnungen auf Rang zwei im Tagesklassement aufgeben und machte somit den Weg frei für die schnelle Lady Jana Stier (Trosslingen/Solgat Motorsport). Als Dritter reihte sich Sebastian Stadelmayer (Freiburg/Kart-Racing Baden) ein.

Als Solist startete Matthias Delle (Denkendorf/MF Motorsport) als Rotax DD2 Master und stand somit schon zu Beginn als Sieger fest. Bei den DD2 Master Clubsport machte Ludwig Kauffmann (Stühlingen) das Rennen. Mit zwei Doppelsiegen entschied er am Ende auch die Meisterschaft für sich.

Meisterschaftswertung Rotax DD2 Clubsport
1. Frederic Kauffmann (216 Punkte)
2. Jan Müller (167 Punkte)
3. Jana Stier (137 Punkte)

Swissauto: Laurin Heinrich rast zum Sieg

Neun Fahrer gingen angetrieben von einem Swissauto-Aggregat an den Start und sorgten mit ihren Viertakt-Motoren dabei für eine abwechslungsreiche Soundkulisse auf der Strecke. Laurin Heinrich (Kürnach/Team MS Kart) startete mit einem Ausrufezeichen ins Geschehen. Nach Platz eins im Zeittraining, gewann der Kürnacher auch den ersten Durchgang mit einem eindrucksvollen Vorsprung auf Christian Wiesmann (Recherswil/Funracingshop.ch). Im zweiten Lauf zeigte sich an der Spitze selbiges Bild. Heinrich gab das Tempo vor, dahinter sorgte Alessandro Felber (Rumisberg/im-racing motorsport) jedoch für Veränderungen. Der Tony Kart-Pilot schob sich auf Rang zwei nach vorne und verwies Christian Wiesmann somit auf die dritte Position.

Tageswertung Swissauto
1. Laurin Heinrich (50 Punkte)
2. Christian Wiesmann (36 Punkte)
3. Alessandro Felber (31 Punkte)

KZ2: Justin Wolf macht Saison perfekt

Mit 14 Fahrerinnen und Fahrern am stärksten besetzt präsentierte sich die Schaltkart-Kategorie. Schon im Zeittraining ging es bei den KZ2 heiß her. Mit hauchdünnem Vorsprung setzte sich Justin Wolf (Landau/Motorsport Weinhardt) auf die erste Startposition und verdrängte Marvin Langenbacher (Lahr/RMSV Urloffen) so auf Rang zwei.

In den Rennen bekamen die Zuschauer zwei an Spannung kaum übertreffbare Läufe zu sehen. Wolf und Langenbacher duellierten sich Runde für Runde und zeigten dabei Kartsport auf hohem Niveau. Am Ende hatte Justin Wolf allerdings den längeren Atem und gewann jeweils vor seinem ambitionierten Kontrahenten. Als Dritter folgte in beiden Durchgängen Thiemo Blumenstiel (Oberurseits/GTR Kartracing). Die Positionen vier und fünf in der Tageswertung gingen nach zwei konstanten Vorstellungen an Peter Leible (Urloffen/CRG Deutschland) und Alex Waschbär (Emmingen/Knack und Back Team).

Meisterschaftswertung KZ2
1. Justin Wolf (159 Punkte)
2. Marvin Langenbacher (133 Punkte)
3. Lena Heun (126 Punkte)
4. Stephen Stumpf (102 Punkte)
5. Niko Herpich (102 Punkte)

Mit dem Fallen der Zielflagge in Urloffen beendete der ACV Baden-Württemberg Kart-Cup seine Saison. Auf die Organisatoren wartet jedoch noch das große Finale des ACV Rhein-Main Kart-Cup. Am 25. September startet die Schwesterserie in der Stefan-Bellof Arena in Oppenrod.